Home » Berichte (35, PT. 4 ) by Deutsche Chemische Gesellschaft
Berichte (35, PT. 4 ) Deutsche Chemische Gesellschaft

Berichte (35, PT. 4 )

Deutsche Chemische Gesellschaft

Published September 12th 2013
ISBN : 9781230735917
Paperback
428 pages
Enter the sum

 About the Book 

Dieses historische Buch kann zahlreiche Tippfehler und fehlende Textpassagen aufweisen. Kaufer konnen in der Regel eine kostenlose eingescannte Kopie des originalen Buches vom Verleger herunterladen (ohne Tippfehler). Ohne Indizes. Nicht dargestellt.MoreDieses historische Buch kann zahlreiche Tippfehler und fehlende Textpassagen aufweisen. Kaufer konnen in der Regel eine kostenlose eingescannte Kopie des originalen Buches vom Verleger herunterladen (ohne Tippfehler). Ohne Indizes. Nicht dargestellt. 1903 edition. Auszug: ...des (p)o-Nitrovauillinmethylather und des bei 120 getrockneten p-metboxyphenylessigsauren Natriums werdeu mit Essigsaureanbydrid (der 6-facheu MeDge des angewandten Aldelivds) 24 Stunden lang in Einschlussrohren auf 100 erhitzt. Die nach dem Erkalten zu einem dicken Erystallbrei erstarrte Masse ersetzt man xiir Zerstorung des Essigsaureanhydrids mit der gleichen Menge Wasser, kuhlt nach Ablauf der Reaction die Losung gut ab, wobei das Condensationsproduct in langen Nadeln auskrystallisirt. Aus der Mutterlauge kann man durch Versetzen mit viel Wasser, Losen des nach langerem Stehen sich absetzenden Oeles in Alkali und Ausfallen mit Salzsaure noch geringe Mengen des Zimmtsanrederivates gewinnen, wenn man das erneut ausgefallte, bald festwerdende Oel mit wenig Alkohol verreibt und den Ruckstand aus Eisessig umkrystallisirt. Die Ausbeute an Rohproduct betragt ca. 45 pCt. der Theorie. Da bei der Condensation geringe Mengen eines Stilbenderivates entstehen, so empfiehlt es sich, zur Reinigung die Saure in verdunntem Ammoniak zu losen und aus der filtrirten Losung mit Salzsaure wieder auszufallen. Aus wenig siedendem Eisessig umkrystallisirt, erhalt man sie so in langen, mattgelben, spiessformigen Prismen, die bei 230--231 (corr.) schmelzen. Sie lost sich leicht in hoissem Eisessig (ca. 1:6), Alkohol, Aceton, Methylalkohol, Chloroform und Nitrobenzol, schwieriger in Toluol, Benzol und Aether, fast unloslich ist sie in Ligroin, Petrolather und Wasser. In Alkalien lost sie sich mit citronengelber Farbe. Das Silbersalz bildet schwacligelbliche, in heissem...